wuselken

Archiv

Ich habe einen weiteren Engel verloren

Erneut wurde mir ein Engel geraubt...
Tiefe Erschütterung, dieses Kratzen am Herzen...
Die Verkrampfung des innerlichen Lebens.
Die Schwierigkeit beim Atmen und einen klaren Gedanken zu fassen...
Warum werden immer die schönsten und liebsten Engel so schnell fortgenommen??
Die Engel mit einem so warmen Herzen.
Dieser Engel hat mein Leben sehr beeinflusst, sie reinigte mir meine Seele, gab mir Kraft mit Dingen umzugehen.
Denn sie war stets voller Mut und Freude, unwichtig, wie schwer ihre Zeiten waren, unwichtig wie viel sie ertragen musste, unwichtig, wie viel Angst und Sorgen sie hatte.
Für andere blieb stets ein Lächeln übrig.
Stets eine Aufmunterung, liebe Worte, und eine unglaubliche Wärme...
Als die Zeiten immer schwerer wurden... immer mehr Zweifel kamen, ob alles irgendwann nochmal gut wird... immer wenn dann Begriffe in den Raum traten, die angsterfüllt und voller Trauer waren, entgegnete sie beruhiegende Worte... Sie sei stark, man brauche sich keine Gedanken um sie machen... ärgenzt von einem Lächeln...
es waren immer die Sorgen der anderen wichtiger...
Und dabei war ihres immer das schwerwiegenste...
Sie wußte es mit Menschen umzugehen...
Sie schätze alles im Leben, und dabei hatte sie nie viel gehabt.
Jeder Kleinigkeit gab sie eine Menge Bedeutung!!!
Bei ihr hatte man immer das Gefühl mit Liebe beschenkt zu werden, alles zu haben, was man jemals wollte.
Sie gab Mut, sie munterte auf, sie stand immer hinter einem, war immer für einen da, hatte ein offenes Ohr, eine freie Schulter und eine großherzige Umarmung übrig.
Und dabei war sie selbst immer schwächer geworden, doch nur ihr Körper, niemals ihr Geist und ihre Seele... diese waren immer erfüllt von einer mächtigen Kraft.
Ein ENgel, der es nicht verdient hatte.. nicht so früh...
Sie schlief einfach ein und verließ diese Welt, verließ ihren schwachen Körper, der mit der Seelenkraft nicht mithalten konnte.
Der Engel stieg wieder in das Reich der Reinheit, ohne Lügen und Schmerzen, das Reich der weißen, weichen Wolken...
Ich hoffe sie ist in Frieden gegangen.
Denn niemand hat es mehr verdient als ein Engel ihrer Art.
Und von dieser Sorte gibt es auf der Welt so wenig...
Eine Menge Menschen hätten viel von ihr lernen können.
Aber sie konnte nicht mehr...
Und nun hat sie viel Schmerz und Trauer zurückgelassen.
Und ich darf keine Schwäche zeigen, ich versuche erst für die anderen stark zu sein, doch es wird mit der Zeit immer schwerer und schwerer. Nur selten kann ich mich selbst zurückziehen und meine Trauer und den stechenden Schmerz ein wenig verarbeiten, aber es wird wohl noch eine Weile dauern bis er einigermaßen ertragbar verheilt sein wird.
Aber noch muss ich stark bleiben und ihn in mir ruhen und aufstauen lassen...
Aber es ist mir wichtiger meiner Mam eine Schulter freizuhalten und sie zu stärken.
Doch auch das ist nicht einfach. Der Schmerz sie so oft und verzweifelt weinen zu sehen bohrt eine weitere Wunde in mich hinein...
Doch mein Vorbild... mein liebster Engel gibt mir Kraft, wenn ich daran denke, dass sie es auch schon oft hinbekommen hat mit ihrem Schmerz klarzukommen.
Dann bekomm ich es auch hin, denn ich möchte auch ein so warmer Mensch werden, wie sie es einst war... möchte auch ein so reines und großzügiges Herz haben.. möchte auch eine Stütze für andere bieten können.
Sie gibt mir Kraft, und ich versuche sie an die Weinenden weiter zugeben.. irgendwann bleibt auch was für mich übrig...
Es ist nicht leicht..und immer wieder kommt dabei Bewunderung für sie auf, wie konnte sie das immer bloß so gut??
Mich macht es für manche Momente schwach und müde... aber ich werde irgendwie irgendwann damit fertig... ich bekomm das schon hin...

3 Kommentare 26.11.06 19:18, kommentieren



Die letzte Englisch Klausur ist endlich geschrieben, sowie auch die letzten vierstündigen LK Klausuren. Fehlen nur noch 2... morgen Deutsch und Freitags Bio... und ich hab absolut keine Lust mehr zu lernen....
och ich mag einfach nicht mehr
Gleichzeitig versuche ich immer wieder ein Praktikum zu finden und mich immer mehr über meinen wünschenswerten Studiengang, sowie die Dinge, die mir dafür wichtig sind, zu informieren und im Internet rumzurecherschieren... und dabei geht die Zeit fürs Lernen ein wenig verloren...
Und zusätzlich wieder meine ständig aufkommenden Tränen wegen meinem verlorenem Engel..
Ich mag nicht, wenn es immer zu viel wird... zu viel auf einmal..
Immer muss dann was zurück gestellt werden und dummerweise, ists oftmals die nötige Verarbeitung meiner Trauer und das Konzentrieren auf meine Klausuren...

27.11.06 18:32, kommentieren